Mathias Diestelmann ist neuer CEO bei Brands Fashion

Wechsel an der Spitze. Die Brands Fashion GmbH aus Buchholz hat einen neuen CEO. Mathias Diestelmann (48), der seit drei Jahren COO im Unternehmen ist, folgt als CEO auf den Mitgründer Ulrich Hofmann (54), der als Vorsitzender in den Beirat wechselt.

Mathias Diestelmann ist neuer CEO bei Brands Fashion

Mathias Diestelmann ist neuer CEO bei Brands Fashion

Brands Fashion ist spezialisiert auf möglichst nachhaltig produzierte Arbeitskleidung und Merchandising-Artikel und vertreibt das eigene Casual-Label Shirts for Life. 2019 gründete Brands Fashion mit der dänischen Firma Scan-Thor die GoJungo Gmbh als Dienstleistungsplattform, die Unternehmen und Labels bei ihren Abverkäufen im Netz  unterstützen soll.

Strategischer Partner und Mehrheitsgesellschafter der Brands Fashion GmbH ist seit 2017 das Hamburger Unternehmen Jebsen & Jessen Textil KG unter Leitung von Michael Schwaegerl. Diestelmann leitete zuvor u.a. über acht Jahre Sourcing-Büros in Bangladesch und China, wobei ein Hauptfokus der Aufgaben auf Qualitäts- und Compliance-Sicherung lag. Nach Rückkehr aus Asien integrierte er den deutschen Anbieter für Handelsware für Discounter, Jefferson GmbH, in die Brands Fashion-Unternehmensstruktur.

Künftig soll er sich vor allem der weiteren Digitalisierung widmen. „Brands Fashion ist digital schon sehr gut aufgestellt. So verfügen wir bereits über drei hochmodern ausgestattete, voll digitalisierte Lagerstandorte in Deutschland und den USA. Wir entwickeln uns entlang der gesamten Produktionskette kontinuierlich weiter und bieten unseren Kunden auch das Fullfilment maßgeschneiderter B2B- und B2C-Webshops an“, so Diestelmann.

Ulrich Hofmann hat Brands Fashion 2002 gegründet und seitdem als CEO geführt.

Ulrich Hofmann hat Brands Fashion 2002 gegründet und seitdem als CEO geführt.

Hofmann gründete 2002 das Unternehmen mit und war seitdem als CEO tätig. Als Beiratsvorsitzender werde er nun in enger Zusammenarbeit mit Diestelmann für die weitere strategische Ausrichtung in Richtung Nachhaltigkeit und Digitalisierung verantwortlich sein.

Brands Fashion-Produkte sind mit GOTS, Fairtrade oder Made in Green by Oekotex sowie mit dem Grünen Knopf zertifiziert.

„Wir bewerten den Anspruch des Grünen Knopfs, die importierenden Unternehmen hinsichtlich der Einhaltung der Sorgfaltspflicht für Menschenrechte und Umwelt genau zu prüfen, als positiv und unterstützenswert. Sicherlich ist noch nicht alles perfekt, aber der entscheidende Schritt in die richtige Richtung“, sagt Diestelmann.

Eine Veröffentlichung von TextilWirtschaft, der deutschen Fachzeitschrift für die Textilbranche.