Brands Fashion als Teilnehmer bei Webinar von Hohenstein

Am 08.12.2020 war Maret König, Nachhaltigkeitsabteilung Brands Fashion, Teilnehmerin der Online-Veranstaltung Nachhaltigkeit – auf den Punkt gebracht. Das Webinar wurde von Hohenstein durchgeführt und organisiert. Hohenstein ist auf die Prüfung, Zertifizierung und Erforschung textiler Produkte spezialisiert.

Inhaltlich wurde zu den Themen Nachhaltigkeit und effizienter Ressourceneinsatz als globale Trends sowie deren vielschichtige Herausforderungen an Unternehmen beigetragen. Dabei wurden auch konkrete Lösungsansätze vorgestellt, um diesen Aufgaben in der Textilbranche begegnen zu können.

Die Transparenz der Lieferketten stand hierbei im Vordergrund. Frau Baldin-Erbe, Hohenstein, stellte im Rahmen eines Impulsvortrages den Einsatz von Siegeln und Labeln als Herangehensweise für die Schaffung von Transparenz in den Lieferketten vor. Darüber hinaus kann so das Vertrauen der Verbraucher durch das Involvieren dieser dritten Partei herbeigeführt und verstärkt werden.

In der anschließenden Diskussionsrunde duften wir über unsere Firmenphilosophie und unseren holistischen Nachhaltigkeitsansatz berichten. Nachhaltigkeit ist bei uns nicht nur eine Herzensangelegenheit – wir zeigen auch, dass wirtschaftliches Denken mit ethisch-ökologischem Handeln vereinbar ist. Zu diesem Zweck arbeiten auch wir mit einer Vielzahl von verschiedenen Siegeln und Zertifikaten. Da es bisher jedoch kein Siegel gibt, das die komplette Wertschöpfungskette und das Produkt hinsichtlich ökologischer und sozialer Anforderungen abdeckt, setzen wir gerne auf Siegel-Kombinationen.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung haben wir uns für ein Sorgfaltspflichtengesetz ausgesprochen, da der Erfolg freiwilliger Maßnahmen zum Schutz von Menschenrechten bisher ausgeblieben ist. Um einen fairen Wettbewerb sicherstellen zu können plädieren wir für einen Mix aus gesetzlichen Regularien und freiwilligen Bemühungen.

Insgesamt waren sich die Referent*innen über die Bedeutsamkeit von Nachhaltigkeit in der textilen Wertschöpfungskette einig. Ein kontinuierlicher Ressourceneinsatz ist dafür unabdingbar. Wir freuen uns über das positive Feedback und fühlen uns darin bestärkt, weitere Textilunternehmen von dem Einsatz nachhaltiger Materialien sowie der Verbesserung von sozialen und ökologischen Bedingungen entlang der gesamten Lieferkette zu überzeugen.

Vielen Dank, dass wir bei der Diskussionsrunde dabei sein konnten und unsere Erfahrung mit den anderen Podiumsteilnehmer*innen und Zuschauer*innen teilen durften sowie für die tolle Organisation der Veranstaltung!