Wir fordern die Stärkung des Regierungsentwurfs für ein Sorgfaltspflichtengesetz

Anlässlich der ersten Lesung im Bundestag am 22. April fordern wir und 49 weitere Unternehmen in einem Statement eine entschiedene Stärkung des Regierungsentwurfs für ein deutsches Sorgfaltspflichten- bzw. Lieferkettengesetz. Das Bundeskabinett hatte den Gesetzentwurf am 3. März beschlossen.

Wir und weitere Unterzeichner, darunter Tchibo, Ben & Jerry’s und Weleda, begrüßen den Entwurf als einen Schritt in die richtige Richtung, sprechen uns aber für Nachbesserungen aus, damit sich das Gesetz konsequent an UN- und OECD-Standards orientiert und substanziell zu einer nachhaltigeren Wirtschaft beitragen kann. Zu den Kernanliegen im Statement zählen:

  • proaktive, risikobasierte Sorgfaltspflichten über die gesamte Wertschöpfungskette
  • stärkere Vorgaben und rechtliche Mechanismen für Abhilfe und Wiedergutmachung gegenüber Betroffenen
  • die Aufnahme auch kleinerer Unternehmen in den Geltungsbereich des Gesetzes

Hier ist das vollständige Statement zu finden.